Darlehensbezogene Abschlusskosten

Darlehensschaffungsgebühr
Diese Gebühr deckt die administrativen Kosten und das Erstellen und Bearbeiten des Darlehens ab. Die Darlehensschaffungsgebühr kann einen prozentualen Anteil des Hypothekenbetrags ausmachen.

Punkte (freigestellt)

Dem Hauskäufer steht die Option zur Wahl, Punkte zu zahlen, um den Zinssatz, zu dem das Darlehen zurückgezahlt werden muss, zu verringern. Jeder Punkt entspricht dabei 1 Prozent des Hypothekenbetrags. Zum Beispiel: bei einem Darlehen von $150.000 würde 1 Punkt $1.500 entsprechen.

Begutachtungs-/Schätzungsgebühr
Die Gebühr für die Begutachtung/Schätzung des Hauses kann in die Abschlusskosten einbezogen werden oder sie kann vom Darlehensgeber zum Zeitpunkt der Darlehensantragsabgabe verlangt werden.

Bankauskunft
Der Darlehensgeber benützt eine Bankauskunft, um festzustellen, ob der Darlehensantragsteller kreditwürdig ist. Diese Gebühr wird oft zum Zeitpunkt der Darlehensantragsabgabe bezahlt.

Zahlung der Zinsen

Üblicherweise muss der Käufer Zinsen für das Hypothekendarlehen zahlen, um die Zeitspanne zwischen Abschlusstermin und erster Hypothekenratenzahlung abzudecken. Zum Beispiel: wenn der Abschlusstermin am 15. Mai ist. Für Ihre erste monatliche Ratenzahlung fallen am 1. Juni Zinsen an, wobei Ihre erste Hypothekenratenzahlung am 1. Juli fällig ist. Beim Abschluss kann eine Zinszahlung erforderlich sein, die die anfallenden Zinsen für den Zeitraum vom 15. Mai bis 31. Mai abdeckt.

Treuhandkonto
Zum Zeitpunkt des Abschlusses kann eine Zahlung erforderlich sein, die das Treuhandkonto finanziert, wenn der Darlehensgeber die Hausversicherungen, Grundsteuer und/oder andere Kosten aus dem Treuhandkonto tilgt.